Drohnen sind ein praktisches Tool für Landvermessungen. Lange bevor das Bauvorhaben materiell in Erscheinung tritt, sind UAV´s (unmanned aerial vehicles)das Mittel der Wahl, um im Vorfeld das betreffende Baugelände zu scannen und zu vermessen. Mit besonders leistungsfähigen Kameras ausgestattet, vermag es der Projektplaner, mit Hilfe der Drohne äußerst detaillierte topographische Karten zu erstellen.

Extreme Höhen und Tiefen erreichen

Mit der Drohnentechnik überhaupt kein Problem. Während die Inspektion von Gebäudefassaden gerade an Hochhäusern mit 40 oder 50 Stockwerken zu einem Sicherheitsrisiko für Mitarbeiter werden kann, schwebt der UAV prätentiös neu hochgezogene Wände entlang, um aktuelle Eindrücke aufzunehmen. Auch ist diese Art der Inspektion weniger zeitaufwendig, als es auf manuellem Wege der Fall wäre: Live-Video-Feeds und High-Definition-Datenaufzeichnungen können innerhalb kurzer Zeit erstellt werden.

Weitere Vorteile sind:

  • Unbemannte Flugobjekte sind schnell einsatzbereit
  • Es müssen nicht erst Kräne aufgestellt werden, um die Baustelle oder das Grundstücksareal umfassend aus der Luft inspizieren zu können
  • Sämtliche Flugrouten der Drohne können im Vorfeld programmiert werden
  • Durch effizienten und gezielten Einsatz lassen sich erhebliche Kosten sparen

Dennoch sind Drohnen derzeit noch keine verbreitete Anwendung auf Baustellen. Ist vielen auch innerhalb der kommerziellen Nutzung die Grauzone rechtlicher Anwendung ein Dorn im Auge, so spielen sicherlich auch Kosten eine nicht unerhebliche Rolle. Gleichermaßen ist eine Drohnen-Haftpflichtversicherung, als natürlich auch eine Drohnen-Flugerlaubnis (Aufstiegserlaubnis des Luftfahrtbundesamtes) wichtig, bevor überhaupt der Einsatz des Flugkörpers in Erwägung gezogen werden sollte. Die Vorgabe zur Versicherungspflicht legt das Luftverkehrsgesetz (LuftVG) ausdrücklich in §43 Absatz 2 fest. Auch darf ein UAV nur in Sichtweite gesteuert werden; ist der Akku leer oder zuviel Wind vorhanden, besteht die Gefahr eines Absturzes. In pragmatischer Hinsicht allerdings, ist der Einsatz von UAV´s, allen Bedenken zum Trotz, jetzt schon ein dankbares Highlight auf den Baustellen der Zukunft. Auch Zeitrafferaufnahmen lassen sich, per GPS definiertem Standort, über ein UAV generieren. Zudem ist es möglich, sowohl „fliegende“, als auch fest installierte Zeitrafferproduktionen zu kombinieren.

Best practice: Einsatzmöglichkeiten von UAV´s

  • Inspektions-oder Diagnoseflüge von z.B. großen und komplexen Anlagen (Windkraftanlagen, Baustellen, Gebäudedächer, Türme)
  • Zur Vermessung und Kartierung von Arealen (per GPS-Steuerung)
  • Architektonische Demonstration von z.B. Planungsbüros (Geo-Tags)

Zur:

  • Baustellendokumentation-und überwachung
  • Volumendifferenzmessung
  • Beweissicherung
  • Bauphysikalischen Analyse
  • Firmenpräsentation (Imagefilme, Außenanlagen)
  • Schadensevaluierung

Aber Drohnen eignen sich nicht nur für den Einsatz in Außenbereichen. Auch Treppenstufen fliegen die High-Tech-Brummer ohne Probleme ab. Um den Projektfortschritt optimal im Auge zu haben, gibt es inzwischen Softwares, die anhand der „eingeflogenen“ Drohnendaten einen Ist-/Sollabgleich mit den digitalisierten Bauplänen erstellen. Konstruktionsfehlern kann so rechtzeitig begegnet werden.

Zu beachten sind in jedem Fall die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). So ergibt sich gemäß §3 BDSG, dass personenbezogene Daten (die „erhoben, verarbeitet und genutzt werden“) als Persönlichkeitsrechte auch dem Schutz des Grundgesetzes (Art.1 und 2 Abs. 2 GG) unterliegen, aus dem sich das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ableitet. Dabei hat der Einzelne das Recht, über Verwendung und Preisgabe seiner personenbezogenen Daten zu bestimmen. Beim Einsatz einer Baustellenkamera ist daher insbesondere die Generalklausel des § 28 BDSG unter Berücksichtigung von § 32 Abs. 1 S. 1 BDSG zu prüfen.

Das Persönlichkeitsrecht von Mitarbeitern sollte auf der Baustelle durch eine umfassende Hinweisbeschilderung  geschützt werden.

Haben Sie Fragen? Gerne unterstützen wir Sie mit unserer modernen Zeitraffer-Technik und unserem Knowhow, um Ihnen den Entscheidungs-Prozess zu erleichtern und Sie und Ihre Kunden anschießend mit einer detailreichen und qualitativ hochwertigen Bau-Dokumentation zu begeistern.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      JETZT PROJEKTANFRAGE STELLEN

Bildrechte Headergrafik: © cegli – Adobe Stock

Comments are closed.